logotype

Geschichte

Gegründet wurde der ASK Ebreichsdorf 1922

Gründungsmitglieder waren unter anderen: Adolf Grillenberger, Franz Kowacs, Theodor Kedrst, Anton Zoklits

Als Klubfarben wurde blau – weiß gewählt 

Erfolge der Kampfmannschaft:

Aufstieg in die 1. Klasse Süd-Mitte   Spieljahr 1951/52

Meister in der 2. Klasse Ost-Mitte  1972/73

Meister in der 2. Klasse Ost-Mitte  1983/84

Meister in der 1. Klasse Ost  1984/85

Meister  in der Unterliga Süd-Südost 1992/93 -  nach einem Jahr aus der damaligen Oberliga Ost

                                                                                            (heute 2. LLO) wieder abgestiegen

1996/97 Eingliederung in die Gebietsliga Süd-Südost - viele erinnern sich noch an das legendäre Spiel in Au

                                                                                                         bis 2011 war der ASK in dieser Liga

2011 wurde der ASK Meister in der GLSSO

2011/2012 wurde der 5. Platz erreicht

2012/2013 wurde der 4.Platz erreicht

2014 wurde der ASK Meister in der 2.Landesliga Ost

2015 wurde der ASK Meister in der 1.NÖN Landesliga

2015/2016 wurde der 5.Platz in der RLO erreicht

Derzeit spielen wird in der Regionalliga Ost 

 

Fairnesssiege:         1963 ( Bezirksgruppe Ost-Mitte )

                                  1984 ( 2. Kl. Ost-Mitte )

                                  1989 ( Unterliga Süd-Südost )

                                  1991 ( Unterliga Süd-Südost )

                                  2004 ( Gebietsliga Süd-Südost )

                                  2007 ( Gebietsliga Süd-Südost )

ASK-Jugend: derzeit haben wir 145 gemeldete Nachwuchsspieler in folgenden Mannschaften:

                       U7 - U8 - U9 - U10 - U11 - U12 - U13 - U14 - U16

 

Hallenfußball:

1989 ASKÖ Bezirksmeister und ASKÖ-NÖ Landesmeister

2017 ASKÖ Bezirksmeister 

Nicht unerwähnt sollen die zahlreichen Titel der Jugendmannschaften und der Reserve seit dem Bestehen des Vereines bleiben 

Kurz zur Geschichte des alten Sportplatzes:

Die ersten Gehversuche wurden auf der sogenannten Turnerwiese (hinter Pennymarkt) gemacht.

Unter der Mithilfe der damaligen Ebreichsdorfer Filzhutfabrik wurde der Sportplatz bei der Haupschule geschaffen (bis Juli 2013). Der Unterbau bestand aus der Schlacke der Heizanlage der Fabrik.

Der Neubau der ersten Kabinen erfolgte im Jahre 1954. Dabei dürfte Josef Pikal eine führende Rolle gespielt haben. Vor dieser Zeit musste man sich in den nahen Gasthäusern (Gasthaus „Zur Krone – heute steht die RAIKA auf diesem Platz) umziehen. "Geduscht" wurde in der vorbeifließenden Piesting (Feuerbach).

Vereinsverbunden war auch der „Balogh-Schuster“. Er durfte die kaputten Fußballschuhe und die beschädigten Lederbälle flicken. Heute wird ja nichts mehr repariert, sondern weggeworfen!

Anfang der 70er Jahre stand der ASK am Rande des Ruins. Es gab keinen Vorstand. In dieser Zeit waren Funktionäre der SPÖ, an der Spitze Hermann Uko auch im Verein tätig und es ging mit dem ASK weiter und Erfolge stellten sich ein

1972/73 erfolgte ein Zubau zu dem bestehenden Kabinentrakt. Für den ASK federführend war Altbürgermeister und Ehrenobmann Hermann Uko

1978 wurde die Tribüne erbaut und 1983 erfolgte der Zubau der Kantine

1995 wurden die neuen Kabinen errichtet. Der Kabinen-Altbau wurde abgerissen und die Trainingsfläche erweitert

2004 wurden die Pergola und der „Grillplatz“ errichtet

Im April 2006 wurde das Flutlicht meisterschaftstauglich gemacht

2010 wurde unter Bgm. Wolfang Kocevar mit der Planung der neuen Sportstätte begonnen

Im Februar 2012 wurde der Baubeschluss gefasst und am 22. Mai 2012 war Spatenstich

Eröffnet wurde die neue Sportanlage am 14. August 2013 mit einem Gastspiel des Bundesligameisters 2013 FAK Austria Wien

ASK Ebreichsdorf - FAK Austria Wien 0:5 (0:2)