logotype

4:1 gegen Mannsdorf

Ein verdienter Sieg zum Abschluss einer imposanten Herbstsaison!

Das letzte Spiel des Jahres war die vorgezogene erste Frühjahrsrunde gegen Mannsdorf. Die Mannschaft setzte mit gutem Pressing den Gegner von Beginn an unter Druck und Kevin Aue konnte schon nach wenigen Minuten das 1:0 erzielen. 

Ein Eigentor nach Maderner-Flanke brachte uns nach 22 Minuten bereits auf Kurs Richtung Heimsieg. Ein Kreuzhuber-Kopfball zum 3:0 machte nach 25 Minuten schon so gut wie alles klar. Mannsdorf konnte in den ersten 45 Minuten keine Akzente setzen und so ging es mit einem 3:0 in die Pause. 

Nach dem Seitenwechsel spielte unser ASK nicht mehr so druckvoll und Mannsdorf hatte mehr vom Spiel – wirkliche Chancen hatten sie aber nicht. Dennoch konnte Mannsdorf in der 81. Minute auf 1:3 verkürzen. Unsere Mannschaft fand aber die richtige Antwort und Daniel Maderner war es, der nach einem tollen Stangenschuss und anschließender Flanke von Eichinger zum Endstand einköpfte. 

Ein imposanter Herbst ging somit mit dem 12. (!) Sieg im 16. Spiel zu Ende. Mit unglaublichen 48 erzielten Treffern belegen wir den 2. Tabellenplatz und damit Gratulation an die Mannschaft, an den Trainerstab, an den gesamten Vorstand und natürlich auch ein großes Danke an unsere zahlreichen Fans!

Diese Leistungen lockten auch gestern wieder Bundesliga-Scouts in unser Sportzentrum....bleibt als ASK-Fan nur zu hoffen, dass wir zumindest bis zum Sommer dieser tollen Mannschaft in dieser Formation weiter zusehen können/dürfen....der ASK ist und bleibt ein begehrtes Sprungbrett für junge Spieler in die Bundesliga. Auch auf diesen Umstand können wir stolz sein!

Jetzt geht's in die verdiente Winterpause, aber die Vorfreude auf das Frühjahr besteht bereits.....

Aufstellung: Florian Prögelhof, Kevin Aue, Thomas Kreuzhuber, Thomas Bartholomay, Gerald Peinsipp, Maximilian Balzer (Hz. Eric Plattensteiner), Christopher Pinter (81. Dominik Eichinger), Volkan Düzgün, Philipp Pomer, Benjamin Redzic (77. Ivan Mijailovic), Daniel Maderner – Ersatz: Alexander Zeiler, Miodrag Vukajlovic

Michi Martinschitz