logotype

ein völlig verdienter Sieg in Stadlau

 

mit 4:0 auch in dieser Höhe

Wir kennen alle die alte Fußballweisheit „Tore die man vergibt, bekommt man“. In Stadlau war es nicht so und das ist auch mehr als gerecht.

Nach anfänglichen Startschwierigkeiten übernahm unsere Elf immer mehr das Ruder und konnte sich sukzessive Chancen erarbeiten. Die Stadlauer konnten zwei Großchancen noch auf der Linie abwehren, nach einer guten halben Stunde war es dann aber soweit. Daniel Maderner erzielte nach gutem Pressing die 1:0-Führung für den ASK. Danach verabsäumten wir es das Torkonto noch vor der Pause zu erhöhen.

Nach dem Seitenwechsel kam mit Konstantin Breuer und Dominik Eichinger frischer Wind in unseren Angriff und dieser konnte auch bald in Tore umgemünzt werden. Philipp Pomer erzielte nach einem Eichinger Torschuss das 2:0 und kurze Zeit später erhöhte Thomas Kreuzhuber nach einem Gestocher nach einem Eckball auf 3:0. Damit war der Deckel drauf.

Konstantin Breuer erzielte nach einem Missverständnis in der Stadlau-Abwehr noch das 4:0 und somit auch den Endstand, da wir durch Eric Plattensteiner (2x) und Daniel Maderner noch Großchancen nicht nutzen konnten.

Wir haben das Spiel von Anfang an diktiert und dominiert, und somit geht der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung. Da Mauerwerk überraschend zu Hause gegen den Wiener Sportclub verlor, sind diese Punkte natürlich doppelt viel wert.

Nun freuen wir uns schon auf ein Wiedersehen mit Marco Anderst, sprich auf das Duell mit dem Team Wiener Linien, am Freitag, den 12. April um 19.30 Uhr in unserem Sportzentrum.

Michael

Aufstellung: Florian Prögelhof, Thomas Kreuzhuber (85. Michael Valtchev), Thomas Bartholomay, Gerald Peinsipp, Maximilian Balzer, Eric Plattensteiner, Ivan Mijailovic (Hz. Konstantin Breuer), Philipp Pomer, Philip Kurz, Benjamin Redzic (Hz. Dominik Eichinger), Daniel Maderner – Ersatz: Felix Egger, Mathias Gruber